Dienstag, 1. September 2009

Paradiese postromantisch parodiert



Lichter, höher, weiter, einfach schöner sieht es in den neuen Galerieräumen der Rü 56 aus, wo Schulte-Goltz+Noelte den Kunst-Raum auf zwei Etagen erweitert, dabei klarer und moderner gestaltet haben. Der Eingangsbereich gibt den Blick auf den mit Skulpturen bestückten Garten frei. Eine Kindersoldatin mit Gewehr lädt qualmende Besucher zum Verweilen ein und im oberen Stock, auch hier wurden die Räume bis auf den Grundriss ausgeschalt, findet der Sammler Muße zum Verweilen im "Collectors Club". Und zum Bestaunen der Wechselausstellung, bestückt von ständigen Künstlern der Galerie. Derzeit ausgestellt sind Arbeiten von Wolfgang Neuman, Lucia Dellefant, Uwe Groß, Jörn Grothkopp, Martin Herler, James Larson, Künstler, die die Galerie vom 18.-22.09.09 auf der KIAF, der internationalen Kunstmesse Koreas in Seoul vorstellen wird.
Schwarzhumorige Arbeiten des Engländers Derek Curtis eröffnen die Saison und blenden den Besucher gleich im doppelten Sinn: Durch hochglänzende Lackfarben auf Aluminium, schwarzkonturig und akribisch genau vermalt, um die Farbillusion zu steigern und durch comicartige Verweise zu brechen. Und durch Inhalte, die den zu schönen Schein als Lüge entlarven.

Denn die schmucken Landschaften und Vorstadtparadiese haben es in sich: Die Berglandschaft einen todessüchtigen Mond, paradiesische Gärten bergen Giftiges. Neben Feen, Hasen und engelsgleichen Kindern wird sie von Tieren belebt, die es tierisch treiben: nicht nur im wörtlichen Sinn, sondern auch im unmenschlichen Sinn. Gevatter Fuchs raucht, die betrunkene Biene taumelt, ein Affe setzt sich den tödlichen Schuss.
Vor floralen Mustern und paradiesisch anmutenden Tapisserien zerplatzt so jede Illusion, die märchenhaft romantische ebenso wie die postromantisch aufgewärmte.
Offensichtlicher wird der trügerische Schein, wenn Curtis seine Bildtafeln mit Phrasen der Werbewelt unterlegt. Das von Immobilienmaklern angepriesene Eigenheim mutiert zum Knusperhaus in Schräglage oder ein Damian Hirst zum Kunstrowdy im Rausch selbst verdienter Millionen einen Tag vor der Lehman Pleite.

bis 4.10., kunst-raum, Rüttenscheider Str.56, Di-Fr 12-19, sa 10-16 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen