Sonntag, 5. Juni 2011


Ahn Hyun-Ju Malerei

Punktgenau und präzise teilt das Bild die Wand: eine messerscharf formatierte Aluminiumtafel, aus spitzen Winkeln und schrägen Streifen, jeder etwa 4 cm breit, plan und monochrom mit einer Farbe bemalt, deren Bezeichnung man vergebens sucht. Denn sie leuchten wie aus einem
futuristisch anmutenden Katalog, grell, neonbunt oder leicht getrübt, jeden Farbton treffend, variierend, verändernd und dabei mit herkömmlichen Begriffen kaum zu bezeichnen. Denn es gibt sie nur einmal, und zwar im Labor der Künstlerin. Kein Farbstreifen ihrer Bilder hat denselben Ton, und hätte er ihn, könnte man die feinen Nuancen nicht wahrnehmen. Simultan verändern sie sich im Lichteinfall und mit jeder Bewegung des Betrachters vor dem Bild. Die Streifen Daniel Burens, Zitate der Farbfeldmalerei klingen an. Ob die Künstlerin sie bewusst zitiert, bleibt offen, denn zu zielstrebig stringent und ist die eigenständige Kombination konstruktiver und zufallsbestimmter Verfahren. In einer anderen Serie schüttet die Künstlerin Tusche in dreiecksförmig gesetzten Streifen, der Aluminiumgrund leuchtet auf und Farbmischungen, aus der Nähe betrachtet, gehen brodelnde Verbindungen ein. Aus der Ferne sieht es aus als, als ergössen sich Farben in eine Flussmündung. Im hinteren Raum der Galerie bauen sich Bildflächen aus übereinander liegenden Rechtecken auf und ergeben prismatisch gebrochene Farbstufen.

Die südkoreanische Künstlerin Ahn Hyun-Ju, sie lebt in Düsseldorf, ist Schülerin von Helmut Federle, ist eine Neuerwerbung der Galerie und lebt seit 18 Jahren in Deutschland.
Bis 25.6.2011, Galerie Schütte, Hauptstr. 4, Essen- Kettwig, di-fr 14.30-19,
sa 11-14 Uhr

Kommentare:

  1. Ich finde den Text hervorragend. Die Beschreibungen sind bildhaft und eigenständig. Komplimente. * es ist bedauerlich, dass man den Name von Verfasser nicht sehen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Text hervorragend. Die Beschreibungen sind bildhaft und eigenständig. Komplimente. * es ist bedauerlich, dass man den Name von Verfasser nicht sehen kann.

    AntwortenLöschen