Dienstag, 29. November 2011

Eine opulente Schau

liefert der “kunstraum³ zum Ende eines erfolgreichen Jahres und zum Auftakt des 10-jährigen Bestehens der Galerie.
Zur Vernissage fuhr ein Shuttle vor und transportierte die zahlreich erschienenen Gäste zur “galerie goltz", der  dieses Jahr eröffneten zweiten Galerie auf der Huyssenallee. Antiquitäten und moderne Kunst bestimmen hier das Programm - in einem Ambiente, das mit erlesener Eleganz den puristischen Stil der Rüttenscheider Straße erweitert. Ausgefallene Sammlerstücke begegnen zeitgenössischen Arbeiten und entfalten in diesem Kontrast ihre Zeitlosigkeit. Jugendstil- und Art-Deco Lampen, Kostbarkeiten aus Porzellan, asiatische Terrakottafiguren oder barocke Holzschnitzereien ergänzen sich mit einer Selbstverständlichkeit, als hätten sie von jeher zusammengehört. Das liegt auch an der stilsicheren Hand des Galeristen, mit der er Historisches neu ordnet und in ungewohntem Kontext aktualisiert.
Ausdrucksstarke Malerei und malerisch inszenierte Fotografie mit einigen Skulpturen, dominieren die Räume aller drei Etagen in der Rüttenscheider Straße. Im Erdgeschoss hängen große museale Formate von Martin Herler, Ivo Lucas oder Matthias Köster, den aus langjähriger Zuammenarbeit bekannten und in Museen und großen Sammlungen arrivierten Künstlern der Galerie. Shooting-Stars wie Alpay Efe mit wunderbar komponierten ölfrischen Stillleben und Newcomer wie Isabel Friedrich mit ihren Urban Animals oder Martin Kurt Jäger begleiten sie. Dessen “Waschlappenportraits³ von Unportraitierbaren luden auf der Kölner Messe fast jeden Passanten zum Verweilen ein. Berlusconi, Gadaffi, Hitler, den Papst und Showgrößen wie Dieter Bohlen malt der Düsseldorfer Künstler in Öl auf 99 Cent pastellfarbigen Waschlappen. In der Ausstellung jetzt belegt er einmal mehr, dass er Ölfarbe und Spraydose beherrscht und auch im großen Format naturalistisch zum Einsatz bringt.
Vittorio Zambardis ovales Boxerportrait oder das von Amy Winehouse werden eine Etage höher kontrapunktiert mit den Arbeiten von Andreas Flügel, James Larsen oder den Fotografien jugendlich schräger Paradiesvögel von Wolfgang Kleber. Entstanden sind sie auf Streifzügen des Künstlers mit seinem Galeristen durch Paris.
34 Künstler vereint ergeben ein breites Bild der Gegenwart, von Menschen und ihren Begegnungen, ihren kleinen Schwächen und großen Stärken.
Folgende Aktivitäten seien erwähnt:
- Teilnahme an der C.A.R Essen und erstmalig an der Art Fair Köln
- großes Charity Projekt mit Martin Herler im Rahmen einer Benefizveranstaltung im Universitätsklinikum Essen
- Advents-Matineen in der “galerie goltz", Huyssenalle 85 am 27.11., 4., 11., 18. 12. 2011 mit handgefertigtem Künstlerschmuck von Anja Husmann, jeweils von 11-15 Uhr
- Ausstellungsvermittlung von Künstlern: Angela Schilling im Bayerischen Nationalmuseum München, Wolfgang Kleber in der Museumsnacht im Rathaus von Paris, Stefan Marienfeld im Museum Lemgo, James Larsen in der Kunsthalle der BASF, David Curtis: Malereiaktion mit der Schauspielerin Martin Gedeck
bis 28.1.2012, kunst-raum schulte-goltz+noelte, Rüttenscheider Str. 56, di-fr 12-19, sa 10-16 Uhr u.n.V.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen