Dienstag, 23. April 2013

Torsten Obrist zeigt Martin Schwenk in Düsseldorf

Nach der Ausstellung „Commender Mulroy“ zeigt Torsten Obrist in Düsseldorf  eine neue Arbeit von Martin Schwenk. Gleich einer Vitrine von außen einsehbar wird ein verästeltes, knorriges, weißes Gebilde präsentiert, das wuchert und wächst, ohne einer Gesetzmäßigkeit außerhalb der künstlerischen zu gehorchen. Vor einer Plastikfolie an den Wänden symbolisiert sie das Unfertige, das Chaos, das Unvollendete sowie die Spannung zwischen Stadt und Natur.
Gemeinsam mit den Galerien Walbröl und Klinkhammer werden hier kurzfristig und  in schnellem Wechsel zeitgenössische Positionen gezeigt. 

Bis 20.4.2013, Düsseldorf, Mutter-Ey-Straße 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen