Mittwoch, 22. Mai 2013

Fotografie - Zeitbild - Soundinstallation

Die künstlerischen Arbeiten von Elke Seeger reflektieren das Medium Fotografie. In verschiedenen Werkgruppen untersucht sie die Grenzen des Mediums zur Malerei, zur Grafik und zum Film, indem sie über die detaillierte Darstellung der Wirklichkeit abstrahierende Momente erarbeitet.
In der aktuellen Ausstellung projiziert sie extrem langsam bewegte Videoaufnahmen in das still gestellte Bild einer Fotografie. Diese „Zeitbilder“ versuchen, die Grenzen zwischen dem stillen und dem bewegten Bild aufzubrechen und in cross-mediale Installationen zu überführen.
 

Auf eines der sechs ausgestellten  „Steinstücke“ (2009) wird mittels Video die grafische Umsetzung des gleichen Motivs projiziert. Die Projektion, die einer Wellenbewegung gleicht,  mal unmerklich, mal intensiv wahrnehmbar, lässt das Bild zwischen Grafik und Fotografie schweben. Zwei Diptychen, auf denen ein blaues Seestück in einen endlosen blauen Himmel überzugehen scheint, entfalten eine nahezu abstrakte, malerische Wirkung. Beim näheren Hinsehen kräuselt sich das Blau zu Wellen: In „Horizont“ (2008) hat Seeger eine Videoaufnahme des Nordmeeres auf die Fotografie von Wellen projiziert. Die gleich bleibende, sich immer wiederholende Bewegung des Wassers, greift der Komponist Thomas Neuhaus für seine Klanginstallation auf. Die Klänge des Raumes werden aufgenommen, überarbeitet und in den Raum zurückgespielt, wo sie erneut aufgenommen werden.

Das Ergebnis ist eine vielschichtige Verknüpfung von Bild, Ton, Raum und Zeit. Der Betrachter spürt, dass er sich für die Arbeiten von Elke Seegers Zeit nehmen muss. Denn nur in der fast meditativen Versenkung erkennt er, dass die Bilder mehr sind als das, was sie abbilden.
In der neusten Serie „Wolkenatlas“ (2012) legt  die Künstlerin nicht nur Fotografien von Himmelsbildern übereinander, sondern auch von Papierbahnen und Gemälden. So entsteht aus dem Fundus ihrer Assoziationen und Abbildungen Schicht für Schicht eine neue Komposition über das Gesehene hinaus.

Elke Seeger (*1964) studierte an der Kunstakademie Düsseldorf freie Grafik sowie Fotografie.  Seit 1992 ist sie als freie Fotografin tätig, seit 1999 Hochschulprofessorin im Fachbereich Gestaltung an der Folkwang Universität.
Thomas Neuhaus (*1961) studierte in Essen. Seit 2004 ist er Professor für Musikinformatik am ICEM und seit 2011 dessen künstlierischer Leiter (Institut für Computermusik und elektronische Medien)..

Galerie Schloss Borbeck,  bis 7. Juli,  Di-So: 14.00-18.00 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen