Freitag, 31. Januar 2014

Mit scharfer Kontur


Unter dem Titel EDGES sind in der Galerie Obrist mit Bodo Korsig, Jürgen Paas und Dirk Salz drei Künstler zu sehen, die alle bereits auf internationale Ausstellungen zurückblicken können. Dabei meint EDGES hier nicht nur das Offenkundige, dass nämlich alle drei Künstler mit scharf definierten und geradlinigen Konturen arbeiten, sondern auch die Abgrenzungen der drei künstlerischen Ansätze voneinander, um sie innerhalb der Ausstellung in ein neues Spannungsfeld zu bringen.
Jürgen Paas, der in der Galerie Obrist schon mehrfach in Ausstellungen zu sehen war, zeigt neue "KINO"-Installationen, die durch konzentrische und zentrifugale Kreise bestimmt werden. Der Betrachter folgt dem leichten und bewegten Spiel der monochromen „Filmrollen“, die in ihrer unterschiedlichen Farbigkeit und Ausrichtung miteinander in einen spannungsgeladenen Dialog treten - die Dynamik und die Rotation der Rollen vollziehen sich im Kopf.
Auch das Werk von Dirk Salz zeugt von einer Spannung, die durch den intensiven Kontrast von „hard and soft“ geschaffen wird. Wie bei Jürgen Paas ist die künstlerische Handschrift weitestgehend aus dem Bild verbannt. Man glaubt kaum an Handfertigung, nur die heruntergelaufenen Harztropfen an den Seiten der Bildtafeln verweisen darauf. Dirk Salz bricht die statischen vertikalen Linien in seinen Kunstwerken sowie die Massivität des Holzrahmens durch ein harmonisches, nahezu meditatives Farbspiel. Zwar sind die nuancierten Farbflächen klar voneinander geschieden, durch das vielschichtige Auftragen des Harzes ergeben sich aber an den Rändern feinste Abstufungen und Überlappungen, die die Tafeln fast durchscheinend wirken lassen.
Das Gegenbild zu der strengen Geradlinigkeit der Vorgenannten ist Bodo Korsig. Form und Kontur seiner emblematischen Reliefs sind ein und dasselbe. Seine Kreationen sind rätselhafte Gebilde, die auf den ersten Blick bekannt erscheinen: Hier ein Schnuller, dort ein Gehirn oder organische Zellstrukturen. Aber was ist mit diesen Objekten geschehen? Korsig verändert die Grundform in einer Weise, dass ihr etwas Unerklärbares und Unheimliches anhaftet, und damit neue Assoziationsfelder eröffnet.

Trotz ihrer harten Kanten und ihrer intensiven Farbigkeit schwingt eine bewegte Leichtigkeit bei den Arbeiten aller drei Künstler mit - sie sind hochgradig anregend, sie fordern den Betrachter heraus. So unterschiedlich die Konzepte sind, so aufregend ist der Spannungsbogen, der durch ihre Gegenüberstellung entsteht.

EDGES - Bodo Korsig, Jürgen Paas, Dirk Salz. Bis 16. März 2014
Galerie Obrist, Kahrstraße 59, 45128 Essen
Mi-Fr 12-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen