Dienstag, 28. Oktober 2014

Etc.: et cetera

In der Ausstellung wird in großem Spektrum ein aktueller Einblick in die Arbeit der jungen KünstlerInnen Hanna Kier, Hannah Karcher und Volker Mannek gezeigt.

Die Arbeiten von Hanna Kier werden in einem konzeptionellen Rechercheprozess entwickelt, der sich auf Raum im Verhältnis zum Körper, auf Oberflächen und auf Verschiebungen und Grenzziehungen zwischen verschiedenen künstlerischen Bereichen und Medien richtet.

Fließende und situationsgeleitete Arbeitsprinzipien von Hannah Karcher, entgegnen mit weichen und leicht verformbaren Materialien wie Wachs und Acrylfarbe einen ungleichen Fokus. Die sich ändernden und nur leicht beeinflussbaren Aggregatszustände des benutzen Materials sind hier Anlass und Mittel spezifischen Interesses.

Digital erzeugte Bildsynthesen von Volker Mannek fächern nicht nur durch die bedingt manuelle Arbeitstechnik die Facetten der Präsentation weiter auf, sondern bilden mit ihren nuancierten Konturen einen weiteren, gezielten Kontrapunkt zu physisch schwereren Werken der gleichen Ausstellung.


Die verbindenden Elemente zwischen den einzelnen Werkgruppen gehen über eher zufällige Gemeinsamkeiten wie spezifische Farbspektren oder verknüpfende Kondensationszustände hinaus, indem die KünstlerInnen in subjektiver Ausprägung mit der Spannung zwischen "Kontrolle der Form" und "formgeleitetem Arbeiten" gezielt umgehen und die traditionsreichen Ideen von Vereinzelung und Akkumulation beleuchten.
5.09-5.10. K29, Ricarda Fox, Fr-Sa 12-19.00 und n.V.,  Kreuzeskirchstr. 29


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen