Dienstag, 27. Oktober 2015

Das Gesicht hinter der Kunst

Wer steckt eigentlich hinter einem Gemälde, einer Skulptur, einem Kunstwerk? Wie sieht er oder sie aus, die, die es geschaffen haben? Und welche Verbindungen stellt  der Betrachter her, wenn er das Kunstwerk in direktem Zusammenhang mit seinem Produzenten sieht?
„Faces behind Art“ bildet den Anfang einer neuen  Serie von Ausstellungen in der Galerie Klose. Erstmalig treffen Kunstwerke und Künstler in direkter Konfrontation aufeinander und schaffen eine außergewöhnliche Ebene zwischen dem Künstler, dem Betrachter und dessen Imagination.
Georg Pieron portraitiert in seinen meist schwarz-weißen Fotografien nicht nur die Künstler als Person, sondern schafft es auf unvergleichliche, sehr konzentrierende Art und Weise die individuellen Attribute des Künstlers hervorzurufen. Somit macht er das Foto des Künstlers zu einer einmaligen Momentaufnahme, die in dieser Ausstellung einem Gemälde oder einer Skulptur der porträtierten Künstlerpersönlichkeit gegenübergestellt werden.
Hat man sich so einen asiatischen Künstler vorgestellt, hervorlugend zwischen Geäst oder eine aus Weißrussland stammende Künstlerin, die selbstbewusst munter im Dirndel posiert? Der herkömmlichen Sichtweise entspricht doch eher der Nachdenkliche, der Grübende, der intensiv Schaffende im eigenen Atelier. Beide Auffassungen sind in der Ausstellung vertreten, beide kann der Betrachter hinterfragen und neu zusammensetzen.
Ausgestellt werden Werke von: Kwang Sung Park, Jörg W. Schirmer, Dehui Lu, Ralf Koenemann, Esther Miranda Garrido, Jörg Mazur, Gan-Erdene Tsend, Jesús M.R. de la Torre, Marina Sailer und Georg Pieron
Bis: 15.11.2015, Galerie Klose, Rüttenscheider Str. 221, Mo-Fr 10-18.30, Sa 10-15 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen